FAQ


ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN
Hier haben wir Ihnen die Antworten auf die häufigsten Fragen zusammengestellt. Sie finden hier Hinweise zur Aussentreppe MT SMART, zur Konfiguration, zum Kauf, zur Abwicklung zu Fracht und Montage sowie wichtige Normen im Treppenbau.
 
 
 

Allgemeine Fragen



 

Treppenkonstruktionen, welche außen in die Gebäudeoptik eingreifen, müssen grundsätzlich gemäß Bauordnung baurechtlich genehmigt werden. Da die Bauvorschriften in Deutschland leider nicht einheitlich geregelt sind, kann in einzelnen Bereichen, je nachdem, wo man wohnt, die gesetzliche Lage anders sein. Bei einer Treppe, die mehr als drei Stufen hat, sollten Sie also immer zunächst die rechtliche Lage bei Ihrem zuständigen Bauamt erfragen. Ob eine Baugenehmigung für Ihre Treppe erforderlich ist oder nicht, in jedem Fall müssen Sie die Abstände zur Grenzbebauung einhalten.

Die Aussentreppen können auch als Innentreppe oder allgemein bei nachfolgenden Objekten oder Projekten eingesetzt werden: Ferienhaus, Wochenendhaus, Gartenhaus, Schrebergarten, Laube, Terrassenfläche, Loggia, Holzhaus, Blockhaus, Bootssteg, Mobilheim, Wohnwagen, Mobiles Heim, Chalet, Mobilchalet, Wohncontainer, Verkaufsraum, Verkaufsstand, Bürocontainer, Sanitärcontainer, Lagercontainer, Baustellencontainer, Industriecontainer, Laderampe, Meisterbüro, Hallenbüro, Raumzelle, Stahlbaubühne, Lagerfläche, Bauwagen, Faschingswagen, Fasnachtswagen, Fasnetswagen, Werkstattcontainer, Eventbühne, Showbühne.
Durch den Einsatz von Sonderkonsolen und dem passenden Befestigungs-Set kann man die Außentreppen an fast jeden Untergrund fachmännisch befestigen.

Solange die Fragen im Bezug zu unseren Produkten und unseren Angeboten stehen, können Sie uns jederzeit gerne anrufen oder eine E-Mail schreiben.

Den Preis der gewünschten Aussentreppe können Sie über unseren Web-Shop unter der jeweiligen Treppenausführung unverbindlich nach Ihren Wünschen konfigurieren und den Preis selbst ermitteln. Gerne erstellen wir Ihnen auch ein unverbindliches Angebot auf ihre Anfrage hin, hierzu nehme Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Unsere SMART STAIRS Aussentreppen sind kompromisslos bei der Qualität. Der Hersteller der Treppen ist CE Zertifiziert und durch eine sorgfältige Materialauswahl mit eigener Fertigung liefern wir Ihnen mit der MT-SMART ein handwerkliches Qualitätsprodukt „Made in Germany“. Wir garantieren Ihnen für eine professionelle Abwicklung, an der Sie lange Freude haben werden.

Wir entschuldigen uns, wenn die gelieferte Ware Anlass zur Beanstandung gibt und versprechen Ihnen eine einfache und schnelle Hilfe. Sie können uns hierzu anrufen oder Sie schicken uns eine E-Mail mit Ihrer Beanstandung.

 

Fragen zur Technik, Qualität, Ausführung der MT-SMART

 

Die "SMART STAIRS" MT-SMART ist insofern intelligent, da sich die Treppe automatisch an die Stockwerkshöhe anpasst. Das bedeutet für Sie als Kunde, dass Sie schnell und sauber Ihre Aussentreppe ohne kostenintensive Planungen und ohne fachmännisches Wissen über DIN-Vorschriften und Normen, selber bauen können.

SMART STAIRS.   intelligent.   schick.   schnell.
Das Besondere an der MT-SMART ist, dass jeder ohne fachmännisches Wissen über DIN-Vorschriften und Normen seine Treppe selber bauen kann.

Es sind Keine kostenintensiven Planungen nötig, es ist kein Fachwissen über DIN-Vorschriften und Normen von Treppen erforderlich, da sich die MT-SMART selbständig einstellt und das vorgeschriebene Schrittmaß einhält, das Treppengeländer macht diese Einstellung mit und passt sich ebenfalls der Gegebenheit an, kein Vermessen, da sich Veränderungen vom bauseitigen Aufbau einfach nachjustieren lassen sowie ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Die MT-SMART dreht sich über gleichbleibende Achsabstände und Langlöcher an der richtigen Stelle. Steigung und Auftritt stellen sich automatisch innerhalb der Treppen-DIN ein, daher auch die Bezeichnung SMART bzw. Intelligent.

Ja, das Geländer stellt sich auch automatisch ein. Die Geländerpfosten lassen sich über die Langlöcher in der Wange lotrecht einstellen. Die Querstäbe laufen automatisch mit Langlöcher im Pfosten parallel zur Lauflinie.

Eine Treppe, österreichisch auch Stiege genannt, ist ein aus Stufen gebildeter Auf- oder Abgang, der es ermöglicht, Höhenunterschiede bequem und trittsicher zu überwinden. Eine Treppe besteht aus mindestens drei aufeinander folgenden Stufen. Für die sichere Benutzung der Treppe werden ein oder zwei Geländer als Absturzsicherung und ein Handlauf zum Festhalten an der Treppe verbaut.

Unsere Aussentreppen bestehen zunächst aus zwei Wangen. Zwischen die Wangen werden die Gitterrost-Stufen montiert. Bei Bedarf wird die Treppe durch ein Geländer links und ein Geländer rechts ergänzt. Mit den Befestigungskonsolen wird die Treppe an Baukörper und Fundament befestigt.

Eine Flachstahl-Wange ist das tragende Bauteil seitlich der Gitterrost-Treppenstufen. Die Wangen der MT-SMART bestehen aus 6 bis 15 mm starken Flachstahl-Blechen.

Eine Profilstahl-Wange ist das tragende Bauteil seitlich der Gitterrost-Treppenstufen. Die Wangen der MT-LIGHT bestehen aus 2 bis 4 mm starken U-Profilstahl-Blechen.

Mit den Befestigungskonsolen wird die Treppe fachmännisch am Treppenaustritt an dem Baukörper/Gebäude befestigt. Am Treppenantritt werden die Befestigungskonsolen mit dem Fundament verschraubt, sodass eine sichere Begehung der Treppe gewährleistet ist.

Gitterrost-Treppenstufen sind begehbare Normteile mit Seitenlaschen in verschiedenen Abmessungen. Diese werden zwischen die Treppen-Wangen geschraubt.

Die Gitterrost-Treppenstufensind in den Längen 600 mm, 700 mm, 800 mm, 900 mm, 1000 mm, 1100 mm und 1200 mm erhältlich, damit für jedes Bauvorhaben die optimale Treppenbreite gewählt werden kann.

Eine Rutschhemmende Antrittskante ist ein von unten nach oben gestanztes Winkelprofil am Stufenantritt und vermindert das Abrutschen beim Begehen der Treppe.

Beim Begehen der Stufe, wird diese hauptsächlich im vorderen Bereich der Stufe begangen. Daher ist diese an dieser Stelle angebracht.

Befestigungswinkel sind gekantete Stahl-Blechwinkel, mit denen bauseitige Holzstufen an die Wangen befestigt werden können und die Treppe mit Holzstufen begangen werden kann.

Ein Befestigungsset besteht aus den benötigten Schrauben, Unterlegscheiben und Muttern, um die Stufen an den Wangen zu befestigen. Ein Befestigungsset für den Treppenan- und Austritt besteht je nach Befestigungsmöglichkeit aus Holzschrauben oder Betonanker für die Befestigung der Treppe in Holz oder Beton.

Der Handlauf ist eine aus Rundrohr gefertigte Festhalte- und Führungsmöglichkeit in menschlicher Griffhöhe zum Begehen der Treppe. Der Handlauf wird über sogenannte Laschen mit den Pfosten verschraubt

Geländerpfosten sind die senkrecht tragenden Rundrohre, welche an den Treppenwangen befestigt werden.

Ein Reling-Geländer ist ein Geländer, bei dem ein bis fünf waagerechte Füllstäbe mit einem Durchmesser von 10 bis 12 mm angeordnet sind und diese durch die Pfosten verlaufen.

An den Geländerpfosten sind U-Bügel mit senkrechten Stäben angeschweißt. Diese Ausführung erschwert das Aufsteigen von Kleinkindern und macht in dieser Form die Neigungsverstellung der Treppe mit.

Diese Geländerpfosten haben 5 Bohrungen, durch welche eine bauseitige Beplankung mit Holz oder anderen Materialien einen kindersicheren Aufstieg verhindert.

Eine bautechnische Prüfung der Statik ist grundsätzlich nicht notwendig. Auf Anfrage und gegen Berechnung der Kosten führen wir aber gerne eine statische Prüfung durch.

Die MT-SMART Aussentreppe als Flachstahl-Wangentreppe ist schlank und trotzdem stabil. Stahl besitzt eine extrem hohe Tragfähigkeit bei vergleichsweise geringen Querschnitten und Eigengewicht. Dadurch ist es möglich, eine solide Stahltreppe mit kleinsten Abmessungen zu realisieren. Stahl besitzt je nach Legierung verschiedene Eigenschaften, was den Bau von robusten und dauerhaften Stahltreppen für den Außenbereich ermöglicht. Eine Feuerverzinkung macht den Stahl widerstandsfähig und beugt Korrosion vor. Eine Aussentreppe aus Edelstahl (V2A, W1.4301) ist auch ein geeignetes Material. Es ist sehr beständig gegenüber Witterungseinflüssen, selbst der Kontakt mit aggressiven Substanzen wie Säure kann dem Material nichts anhaben. Darüber hinaus verfügt Edelstahl über eine glatte Oberfläche, was einerseits die Reinigung deutlich vereinfacht und andererseits ein angenehmes Gefühl beim Anfassen erzeugt. Die glatte Oberfläche ist ein Grund für die hauptsächliche Verwendung von Edelstahl als Handlauf oder Geländerfüllung, nicht aber als Stufenbelag. Darüber hinaus kommt Edelstahl als Konstruktion weniger infrage, da es ungefähr drei Mal teurer ist als Stahl. Bitte beachten Sie außerdem, dass es sich bei Edelstahl nicht zwingendermaßen um ein rostfreies Metall handelt. Bei Aluminium handelt es sich um ein Leichtmetall, welches eine dünne Oxidschicht bildet, um sich vor weiterer Korrosion zu schützen. Daher bedarf es keiner besonderen Behandlung. Das Material ist korrosionsbeständig, formbar und nicht brennbar. Es lässt sich gut mit anderen Werkstoffen kombinieren. Auch dieses Metall wird bei Aussentreppen dennoch meist lediglich für Geländerfüllung oder Handlauf genutzt, da es noch teurer ist als Edelstahl. Für die Konstruktion eignet es sich außerdem aufgrund seiner zu geringen Tragfähigkeit nicht. Eine Außentreppe aus Metall bietet sich aufgrund der hohen Beständigkeit und Tragfestigkeit an. Stahl wird an dieser Stelle besonders häufig für die Konstruktion der Treppe genutzt, Edelstahl und Aluminium aus unterschiedlichen Gründen für Handläufe und Geländerfüllungen. In unseren Breitengraden mit Frost im Winter und Hitze im Sommer sollten unbedingt frost- und rutschsichere Materialien verwendet werden. Die Gitterrost-Trittstufen aus Stahl haben eine rutschhemmende Sicherheits-Antrittskante und entspricht den aktuellsten Vorschriften.

Die Außentreppe wird erst gefertigt und anschließend am Stück nach DIN EN ISO 1461 feuerverzinkt (Stückverzinken). Hierdurch sind die Bauteile rundum vor Korrosion geschützt und die ideale Lösung für Treppen und Geländer im Außen- und Innenbereich.

Beim Feuerverzinken wird Stahl in flüssiges 450º C heißes Zink eingetaucht und mit einer extrem robusten, metallischen Schutzschicht überzogen, die sogar deutlich härter ist als der Stahl darunter. Eine Feuerverzinkung muss nicht mühevoll mit Schleifpapier und Pinsel bereits nach wenigen Jahren erneuert werden. Sie hält und schützt für viele Jahrzehnte vor Korrosion durch Wind und Wetter. Während dieser Zeit sind weder eine Instandhaltung noch aufwendige Wartungsarbeiten notwendig. Es empfiehlt sich deshalb, generell alles aus Stahl, was sich im Außenbereich befindet und der Witterung ausgesetzt ist, durch eine Feuerverzinkung langlebig zu schützen.

Feuerverzinken ist ein Langzeit-Korrosionsschutz und keine Oberflächenveredelung! Die Zinkschicht ist im frischen Zustand in der Regel hellglänzend. Im Laufe der Zeit bildet sie infolge der Korrosion des Zinks eine Patina aus und wird in ihrem Erscheinungsbild dunkler und matter. Die Patina ist eine witterungsbeständige Schutzschicht aus Zinkoxid und Zinkcarbonat. Ungleichmäßigkeiten in der Oberfläche ist kein Mangel.

Kommt es zu Beschädigungen am Zinküberzug, muss dieser gemäß DIN EN ISO 1461 "Durch Feuerverzinken auf Stahl aufgebrachte Zinküberzüge (Stückverzinken)" fachgerecht ausgebessert werden. Dies kann durch eine hochpigmentierte Zinkstaubfarbe (92% bis 94% Zinkstaub) erfolgen. Eine Ausbesserung mit Zinksprays ist nicht fachgerecht. Die Ausbesserung kann bauseits ausgeführt werden und bedarf keiner Fachfirma.

Wer auf eine Farbgebung nicht verzichten möchte, der kann feuerverzinkten Stahl zusätzlich mit einer Farbbeschichtung seiner Wahl versehen. Hierzu ist es wichtig eine Farbbeschichtung zu verwenden, die für feuerverzinkten Stahl geeignet ist.

Die MT-SMART kann auch im Innenbereich angewendet werden. Wenn Sie die MT-SMART für den Innenbereich in einer anderen Ausführung wünschen, bietet es sich an, die Wangen und auch die Pfosten in dem gewünschten Farbton zu lackieren und den Handlauf und die Querstäbe und gegebenenfalls die Pfosten in Edelstahl auszuführen.

 

Fragen zur Abwicklung

 

Informationen zu unseren Aussentreppen sowie den anderen Produkten erhalten Sie zunächst über unseren Webshop. Hier haben wir die Vorteile unserer Aussentreppen beschrieben und mit Fotos veranschaulicht. Durch die einfache Konfiguration können Sie sich Ihre Aussentreppe nach Ihren Wünschen zusammenstellen. Haben Sie Ihre Wunschtreppe gefunden können Sie die Bestellung tätigen.

Ja Sie können ein Angebot Ihrer Aussentreppe anfordern. Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie uns diese gerne telefonisch oder auch per E-Mail stellen. Wenn alle eventuellen Unklarheiten geklärt sind, kann auf Grundlage des Angebotes eine Bestellung mit anschließender Lieferung erfolgen.

Sie erteilen uns durch Ihre Unterschrift auf dem Angebot Ihren Auftrag. Das unterschriebene Angebot schicken Sie uns dann bitte per E-Mail oder auf dem Postweg zurück.

Nach Annahme des Angebotes erhalten Sie unsere Auftragsbestätigung.

Unsere Rechnung erhalten Sie mit der Auftragsbestätigung. Diese bezahlen Sie über eine unserer Zahlungsmodalitäten. Sobald der Geldeingang verbucht ist, geht Ihre Treppe in Produktion.

 

Fragen zur Konfiguration

 

Entscheidend für die Auswahl der richtigen Aussentreppe und die wichtigste Angabe ist die Geschosshöhe (GH), der benötigte Platzbedarf (PB) und die Treppenbreite Die Geschosshöhe (GH) und somit wichtigste Angabe bemisst sich von der Oberkante des Fertigfußbodens am Treppenantritt bis zur Oberkante Fertigfußboden der nächsten Etage (OKFF bis OKFF). Der Platzbedarf (PB) beschreibt das Grundmaß, das die Treppe in Anspruch nimmt. Wichtig ist, dass vor der ersten Stufe ausreichend Platz ist, um die Treppe zu begehen. Achten Sie auf bauliche Situationen, wie z. B. Türen, Fenster, usw. die den Treppenverlauf behindern können. Die Treppenbreite legen Sie durch die Stufenbreite fest. Diese sollte sich dem Treppenaustritt auf einen Balkon etc. oder der Treppenöffnung in Gebäuden anpassen.

Die MT-SMART erhalten Sie in 18 einzelnen Treppentypen für unterschiedliche Geschosshöhen, wobei die Zahl hinter der MT-Bezeichnung immer die Stufenanzahl angibt. Die MT10 SMART hat z.B. 10 Stufen bei 11 Steigungen, die oberste Treppenstufe ist eine Steigung tiefer. Bei der MT-LIGHT erhalten Sie 6 einzelne Treppentypen für unterschiedliche Geschosshöhen. Die MT LIGHT ist eine Leichtversion der SMART und hat dünnere Wangenbleche. Um die Statik zu erreichen werden die Wangen als U-Profil hergestellt, die Wangen sind nach innen gekantet. Die MT-Bezeichnung bezieht sich immer auf die dazugehörige Geschosshöhe. Somit können wir mit der MT-SMART 18 verschiedenen Treppenvarianten abdecken, sodass Sie für Ihr Bauvorhaben immer die richtige Aussentreppe finden werden.

Sie erhalten die MT-SMART bis zu einer Geschosshöhe (GH) von 3971 mm.
Die MT-LIGHT ist bis zu einer Geschosshöhe (GH) von 1464 mm erhältlich.

Es gibt auch Möglichkeiten, mit der MT-SMART durch Zwischenpodeste höhere Distanzen zu realisieren. In diesem Falle bitten wir Sie um Kontaktaufnahmen per Telefon oder E-Mail.

Die SMART STAIRS können Sie auch mit nur einer Stufe (2 Steigungen) als MT1 STEP, MT1 LIGHT oder MT1 SMART bekommen. Die Stockwerkshöhe (SH) beträgt im kleinsten Einstellbereich 350 mm.

Sie erhalten die Gitterrost-Treppenstufen mit 600 mm, 700 mm, 800 mm, 900 mm, 1000 mm, 1100 mm und 1200 mm Breite.
Die Maschung der Gitterrost-Stufen erhalten Sie in 30 x 30 mm und in 30 x 10 mm.

Holzstufen haben wir nicht im Lieferumfang. Sie können jedoch Ihre Treppe mit Holzstufen bauseits ausstatten. Hierzu haben wir spezielle Trittstufen-Befestigungswinkel die Sie passend zur Aussentreppe bestellen können. Die Holzstufen bekommen Sie in Ihrem Bau- oder Fachmarkt.

Natürlich erhalten Sie die MT-SMART auch mit Kindersicherungsleisten, die auch als Baurechtsleisten, Kinderschutzleisten oder Stufenleisten bezeichnet werden. Man kann sie bei offenen Treppen unter den Stufen anbringen, damit die Stufen jeweils nicht mehr als 120 mm lichten Abstand zueinander aufweisen. So ist ein durchfallen von Kleinkinder nicht möglich.

Sie bekommen für die Gitterrost Treppenstufen sogenannte Gitterrostauflagen die Schwindelgefühle beim Betreten der Treppen verhindern. Die griffige Oberfläche sorgt für sicheres Laufen (auch mit Absatzschuhen wie Pumps) oder auch bei der Begehung von Tieren und das sogar bei Nässe.

Das Geländer für die MT-SMART erhalten Sie auch in Teil- oder Komplettausführung aus Edelstahl.

Die Geländer links und rechts könnten verwechselt werden, wenn man die Treppe von oben nach unten oder aber von unten nach oben betrachtet. Deshalb ist die Betrachtungsweise der Treppe immer aufsteigend, d.h. von unten nach oben, festgelegt. Wenn Sie die Treppe hinauf gehen ist das „Geländer links“ auf der linken Seite, das „Geländer rechts“ auf der rechten Seite der Treppe.

Auf Anfrage erhalten Sie bei genauer Angabe Ihrer Geschosshöhe die Maße für das Fundament und den Platzbedarf der Treppe. 

Sonderanfertigungen sind möglich, Sie können uns gerne darauf ansprechen.

Wir haben bei jeder Aussentreppe ein Befestigungs-Set für Beton an Wand und Boden hinzugefügt. Bei anderen Untergründen sind entsprechende Befestigungsmittel zu wählen, ggf. ist vom örtlichen Fachmann Rat einzuholen!

Die Flachstahl-Wangen der MT-SMART haben eine Länge von 347 mm bis 5963 mm und eine Wangenstärke von 6 mm bis zu 15 mm je nach Variante (MT). Das Gewicht einer einzelnen Wange kann daher zwischen 3,6 KG und 157,2 KG liegen. Die Gitterroststufen wiegen bis zu 15,6 KG pro Stufe und das Geländer maximal 3,9 KG pro Laufmeter.

 

Fragen zur Bestellung

 

Natürlich können Sie auch in Österreich unsere Produkte kaufen. Hierzu nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit uns auf. Die Abwicklung und der Bestellvorgang ist der Gleiche wie in Deutschland, die Frachtkosten werden gesondert berechnet.

Natürlich können Sie auch als Kunde aus der Schweiz unsere Produkte kaufen. Hierzu nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit uns auf. Die Abwicklung und der Bestellvorgang ist der Gleiche wie in Deutschland, die Fracht- und Zollkosten werden gesondert berechnet. Siehe auch Fragen zur Fracht und Lieferung.

Ja, Sie erhalten von uns eine ordnungsgemäße, abzugsfähige Rechnung mit ausgewiesener MwSt.

Sie haben die Möglichkeit, die Rechnung der Treppe bei Abholung im Herstellerwerk bar zu bezahlen. Die anderen Produkte werden direkt von den Herstellerlagern zu Ihnen geschickt.

PayPal
- PayPal ist ein seriöser Anbieter und verfügt über verschiedene Schutzmechanismen um Sie als Kunden abzusichern.
- Die Nutzung von PayPal ist für Sie als Käufer kostenlos.
- PayPal bietet einen Käuferschutz für sechs Monate an: Wenn ihr die Ware innerhalb dieses Zeitraums nicht erhaltet, könnt ihr die getätigte Zahlung stornieren und euer Geld zurückfordern.
Hauptvorteil von PayPal ist der schnelle Geldtransfer: Nachdem die Überweisung getätigt wurde, wird der Betrag dem Empfänger sofort gutgeschrieben. Damit entfällt die sonst übliche Banklaufzeit.

Vorabüberweisung
- Ihr Auftrag wird unmittelbar nach Zahlungseingang in Produktion gebracht.

Barzahlung bei Abholung
- Sie können Ihre Treppe direkt im Werk abholen und den Betrag/ Teilbetrag (bei Anzahlung) in bar bezahlen.

Während des Bestellvorgangs in unserem Shop haben Sie die Möglichkeit, ein Benutzerkonto zu erstellen. Durch das Hinterlegen Ihrer Daten gibt es Ihnen die Möglichkeit, bei der nächsten Bestellung einfach und bequem, ohne ihre Daten wieder einzugeben, zu bestellen. Wir behandeln ihre Daten nach DSGVO 2018 streng vertraulich – Sicherheit ist uns wichtig! Natürlich ist ein Benutzerkonto kein Muss. Sie können auch ganz einfach als Gast bestellen, ohne sich zu registrieren.

Falls Sie nicht direkt im Shop bestellen können oder aus firmeninternen Gründen nicht die Möglichkeit haben, gibt es noch einen anderen Weg, die Treppen und andere Produkte aus dem Shop zu bestellen.
Sie können alternativ ein Angebot Ihrer Konfiguration anfordern. Das Angebot erhalten Sie per E-Mail, welches Sie dann durch Unterschrift in eine Bestellung/Auftragserteilung umwandeln können.

 

Fragen zur Fracht, Lieferung und Reklamation

 

Die Außentreppen und Geländer können deutschlandweit sowie nach Österreich und die Schweiz per Spedition geliefert werden.

Die Frachtkosten der Treppe werden im Konfigurationsvorgang für das jeweilige Produkt aufgeführt. Ebenso sind die Frachtkosten im Angebot ausgewiesen.

Die Frachtkosten nach Österreich erhalten Sie auf Ihre Anfrage hin gerne per Telefon oder E-Mail mitgeteilt. Wenn Sie ein Angebot angefordert haben, sind die Frachtkosten nach Österreich in Ihr Postleitzahlengebiet auf die konfigurierte Treppe ausgewiesen. Die Frachtkosten, LKW unabgeladen ist inkl. Gelangensbestätigung, wenn gefordert (Mit der Gelangensbestätigung und anderen alternativen Belegnachweisen soll sichergestellt werden, dass steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen von Unternehmen im Geltungsbereich des deutschen Umsatzsteuergesetzes im EU-Ausland tatsächlich angekommen sind).

Die Frachtkosten in die Schweiz erhalten Sie auf Ihre Anfrage hin gerne per Telefon oder E-Mail mitgeteilt. Wenn Sie ein Angebot angefordert haben, sind die Frachtkosten, LKW unabgeladen, in die Schweiz zu Ihrem Postleitzahlengebiet auf die konfigurierte Treppe ausgewiesen. Die Frachtkosten sind inkl. Verzollungskosten und der Ausfuhrerklärung. Alternativ können Sie als Kunde aus der Schweiz die Treppe an eine Deutsche Lieferadresse grenznah liefern lassen und selbst abholen. Informationen hierzu finden Sie im Internet.

Die Treppe wird am Tag des Zahlungseinganges zur Produktion frei gegeben. Die Produktion inkl. verzinken dauert in der Regel bis zu 15 bis 20 Arbeitstage. Die Speditionsdauer beläuft sich erfahrungsgemäß deutschlandweit auf 2-3 Werktage. Der Versand ins innereuropäische Ausland kann 1-2 Tage mehr in Anspruch nehmen. Bei den anderen Produkten in unserem Shop liegen die Lieferzeiten bei den individuell hergestellten Produkten bei ca. 5 Arbeitstagen.

Nein, Sie können mit der Spedition nicht direkt in Kontakt treten, die Spedition meldet sich bei Ihnen. Vor der geplanten Anlieferung erhalten Sie einen Anruf durch einen Mitarbeiter der Spedition, der mit Ihnen einen passenden Liefertermin abspricht. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass Sie eine Telefonnummer angeben unter der Sie wirklich erreichbar sind.

Die Lieferung der Treppen erfolgt über eine Partnerspedition, die sich in Ihrer Nähe befindet und wird zwecks Terminabsprache telefonisch avisiert. Die Lieferadresse kann zu diesem Zeitpunkt nicht mehr geändert werden. Die Treppengeländer und Treppenstufen werden je nach Ausführung (Maße und Gewicht) auch per Paketdienst geliefert.

Nein, die Treppe wird nicht durch die Spedition abgeladen. Da je nach Ausführung der Treppen eine einzelne Wange (VT-18) ein Gewicht von bis zu 150 KG haben kann, ist es erforderlich, dass Sie mit einer bis drei Personen zum Abladen vor Ort sind. Ein Hebegerät zum Abladen der Treppe kann ebenfalls von Vorteil sein. Das Gewicht der Treppenwangen können Sie dem Angebot entnehmen und dementsprechend entscheiden, wie viele Helfer Sie benötigen.

Sofern die Baustelle mit Straßennamen und Hausnummer versehen ist, kann die Lieferung auch direkt an die Baustelle erfolgen. Es müssen jedoch bis zu drei Personen auf der Baustelle anwesend sein, um die Treppe abzuladen. Hilfreich ist auch ein Hebegerät, wenn vorhanden.

Die Selbstabholung der Ware im Herstellerwerk ist möglich. Rufen Sie uns diesbezüglich bitte an.

Bei Treppen und Treppengeländer ist ein Widerrufsrecht ausgeschlossen da Treppen und Treppengeländer nicht vorgefertigt sind und direkt auf Kundenwunsch und Bauvorhaben individuell mit Längeneingabe gefertigt werden. Bitte sehen Sie die Widerrufsbelehrungen für Zuschnitte oder Herstellung einer individuell für Kunden hergestellte Ware ein. Bei den Treppenstufen und Zubehörprodukte die nicht individuell gefertigt wurden steht Ihnen beim Abschluss eines Fernabsatzvertrages ein Widerrufsrecht zu. Sie können innerhalb der Widerrufsfrist von 14 Tagen entscheiden, ob Sie Ihren Vertrag widerrufen möchten. Hierzu senden Sie uns schriftlich Ihren Widerruf, eine Rücksendung reicht nicht aus. Die Kosten für die Rücksendung wird vom Kunden getragen. Bei Rücknahme der Ware wird diese auf Beschädigungen, Vollständigkeit und optische Veränderungen der verzinkten Teile gegenüber dem Auslieferungszustand geprüft. Mängel durch farbliche Veränderungen der Zinkschicht können durch Witterungseinflüsse wie Regen oder Schnee entstehen. Die Zinkschicht ist im frischen Zustand in der Regel hellglänzend. Durch Wasser, Öle oder Fette (z.B. durch die Montage, Regen, Lagerung im Freien) kann sich das Erscheinungsbild ändern. Die zurück genommenen Bauteile können nichtmehr als Neuware verkauft werden und müssen aufgearbeitet und erneut verzinkt werden. Diese Kosten werden zusätzlich in Rechnung gestellt.

 

Fragen zur Montage

 

Unsere Aussentreppen sind Modultreppen, bzw. Bausatztreppen, die dafür ausgelegt sind, in eigener Regie montiert zu werden. Eine Montageanleitung liegt der Lieferung bei und bietet hilfreiche Unterstützung für jeden Heimwerker. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, sich an einen ortsansässigen Handwerksbetrieb zu wenden und telefonisch anfragen, ob man die Montage einer Treppe ausführt. Wir können die Montageanleitung der Treppe auch gern im Vorfeld zur Verfügung stellen, damit es der Handwerker besser einschätzen kann. Geeignete Handwerker sind zum Beispiel Betriebe für den Innenausbau/Trockenbau oder Messebau, aber auch Zimmerer und Tischler übernehmen die Montage von Treppen günstig in Lohnarbeit.

Mit ein bisschen handwerklichem Geschick und einer zweiten und eventuell einer dritten Person zur Hilfe ist dies kein Problem – im Gegenteil – Sie sparen eine Menge Geld. Hierzu ist besonders unsere Montageanleitung hilfreich. Alle Elemente sind so konzipiert, dass man Sie mit zwei bis drei Personen händeln kann. An dieser Stelle möchten wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass je nach Variantentyp, die Treppenwangen ein erhebliches Gewicht aufweisen können. Bitte achten Sie daher auf ausreichend Helfer bei der Montage, welche das Gewicht bis zur festen Verankerung tragen bzw. absichern. Sie benötigen für den Aufbau, je nach Variantentyp zwischen zwei und drei Personen.

Eine Montageanleitung liegt der Lieferung bei.
Auf der jeweiligen Modelseite finden Sie unter Montage die Montageanleitung. Diese können Sie als PDF herunterladen.

Bei Treppen mit nur drei oder vier Stufen empfehlen wir, nach unseren Fundament-Maßangaben ein Streifenfundament anzulegen. Für das Fundament ist eine ca. 25 cm breite und ca. 30 cm tiefe Grube auszuheben, die ca. 10 cm länger als die vorgesehene Treppenbreite sein soll. Die Grube wird zunächst 20 cm hoch locker mit einem Sand-Kies-Gemisch gefüllt; mit dem Stampfer wir diese Füllung verdichtet. Darüber kann nun der nur erdfeucht angesetzte Beton eingefüllt, leicht festgestampft und genau auf der Höhe glattgestrichen werden, die als Basis für die Oberkante Fertigboden festgelegt worden ist. Als sichere Basis für längere Aussentreppen mit mehr als vier Stufen brauchen Sie ein festeres Fundament. Es muss absolut frostsicher angelegt sein. Für das Fundament ist eine ca. 40 cm breite und ca. 80 cm tiefe Grube auszuheben, die ca. 10 cm länger als die vorgesehene Treppenbreite sein sollte. Die Grube wird zunächst 20 cm hoch locker mit einem Sand-Kies-Gemisch gefüllt; mit dem Stampfer wir diese Füllung verdichtet. Sowohl im unteren als auch im oberen Bereich der Betonfüllung müssen je zwei 12 cm starke Baustahlstäbe als Armierung eingelegt werden. Darüber kann nun der nur erdfeucht angesetzte Beton eingefüllt, leicht festgestampft und genau auf der Höhe glattgestrichen werden, die als Basis für die Oberkante Fertigboden festgelegt worden ist.

Fertigbeton können Sie bei einem Betonwerk in Ihrer Nähe bestellen und auch direkt dort abholen.

Sie können den Beton für das Fundament auch selbst mischen. Informationen hierzu erhalten Sie z.B. auf der Webseite auf www.beton-mischen.de (diese Seite dient als Anlaufstelle und Nachschlagewerk für alle Heimwerker) oder bei Ihrem Baustoffhändler Ihres Vertrauens.

 

Fragen zu Normen und Treppentechnik

 

Die wichtigste Norm im Treppenbau ist die DIN 18065 Gebäudetreppen, aktuelle Ausgabe März 2015. In ihr sind Begriffe, Messregeln, Hauptmaße – vom Auftritt über die nutzbare Laufbreite bis zum Steigungsverhältnis – und Toleranzen festgelegt. Sie gilt für alle Treppen im Bauwesen, außer für Rolltreppen/Fahrtreppen, einschiebbare Treppen und Freitreppen im Gelände.

Die ÖNORM B 5371 ist die Maßnorm für Treppen und Geländer und damit für Treppenhersteller, Treppenfachleute und Bautechniker unentbehrlich. Die ÖNORM B 5371 Treppenmaße ist nicht nur eine Aktualisierung der früheren Normenversion aus dem Jahr 2000, sondern enthält wesentliche Neuerungen:

Der SIA ist in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Normenvereinigung (SNV) der Herausgeber der Normen und sonstiger Dokumentationen für die Baubranche und arbeitet zusammen mit der VSB (Vereinigung Schweizerischer Bauinspektoren und der bfu (Schweizerische Beratungsstelle für Unfallverhütung). Damit stellt der SIA allen am Bau Beteiligten geeignete Hilfsmittel zur Berufsausübung zur Verfügung.

Das Bauordnungsrecht unterscheidet zwischen notwendigen und nicht notwendigen Treppen. Nach DIN 18065 Gebäudetreppen sind notwendige Treppen als Bestandteile des Rettungsweges zum Verlassen nicht ebenerdiger Geschosse zwingend erforderlich. Aus diesem Grund muss sichergestellt sein, dass diese Treppen je nach Anzahl der auf sie angewiesenen Benutzer in ausreichender Zahl und Abmessung vorhanden sind und aus nicht zu großer Entfernung sicher erreicht werden können. Weitere Treppen können erforderlich sein, falls die Rettung von Menschen gefährdet wäre.

Im Unterschied zur notwendigen ist die nicht notwendige Treppe nach Baurecht eine „zusätzliche Treppe, die gegebenenfalls auch der Hauptnutzung dient“. Da sie außerdem kein Fluchtweg ist, bestehen geringere Anforderungen an ihre Ausbildung. So dürfen nicht notwendige Treppen mit einem Steigungsverhältnis von über 45° ausgebildet sein und innerhalb von Wohnungen nutzbare Laufbreiten zwischen 50 cm und 80 cm besitzen. Die genauen Treppenmaße und Einsatzbereiche sind in der DIN 18065 Gebäudetreppen – Begriffe, Messregeln, Hauptmaße geregelt. Für den konkreten Fall sind außerdem die Angaben der einzelnen Landesbauordnungen (LBO) zu berücksichtigen. Nicht notwendige Treppen sind:
- Treppen, die in Ergänzung zu einer Haupttreppe innerhalb eines Wohngebäudes mit bis zu zwei Wohnungen liegen
- Treppen innerhalb einer Wohnung, die eine Fluchttreppe haben
- Treppen, die in anderen als Wohngebäuden (z.B. Büros, Verkaufsräumen) neben einer Haupttreppe, die als Fluchtweg dient, als interne Verbindung nicht für den öffentlichen Gebrauch bestimmt sind
- Boden-, Leiter- und andere Steiltreppen.

Zu den Aussentreppen zählen alle Treppen mit einer ununterbrochenen Folge von mindestens drei Stufen, die sich außerhalb an einem Gebäude befinden. Im Gegensatz zu den Bauordnungen der Länder unterscheidet die DIN 18065 Gebäudetreppen nicht zwischen Innen- und Außentreppen. Dennoch sind die Anforderungen an sie verschieden. So ist bei Treppen im Außenraum darauf zu achten, dass die Treppenmaterialien der Witterung standhalten und rutschhemmende Oberflächen aufweisen. Des Weiteren müssen Treppenpodeste und Trittstufen eine waagrechte Soll-Lage aufweisen.

Die Geschosshöhe (GH) wird von der Fußbodenoberkannte des unteren Stockwerks bis zur Fußbodenoberkannte des oberen Stockwerks gemessen. Sollte bei der Planung einer Aussentreppe ein Gefälle nach oben oder unten vom Gebäude weg berücksichtigt werden, muss die Geschoßhöhe am Treppenantritt gemessen werden.

Die Steigung (S) ist der Abstand von Stufenoberkante bis zur nächsten Stufenoberkante.

Der Platzbedarf (PB) auch Ausladung genannt, ist das horizontale Maß von der äußersten Kante der Treppenwange am Treppenantritt bis zur Wand, an der die Treppe anliegt.

Planungsgrundlage für jede Treppe ist das auf der Anatomie des Menschen beruhende Steigungsverhältnis. Ihm liegt die mittlere Schrittlänge einer erwachsenen Person zugrunde, die in der DIN 18065 Gebäudetreppen mit 590 bis 650 mm angegeben ist. Das Steigungsverhältnis kann auf alle Treppen angewendet und nach drei verschiedenen Formeln – der Schrittmaß-, der Bequemlichkeits- und der Sicherheitsregel – berechnet werden. Die wichtigste von ihnen ist die Schrittmaßregel. Die DIN 18065 verlangt unter Punkt 6.1.2 ausdrücklich, dass „das Steigungsverhältnis mit Hilfe der Schrittmaßregel geplant werden muss.“ Die MT-SMART erfüllen die Schrittmaßregel in allen Einstellungen.

Die Formel der Schrittmaßregel (SR) lautet 2 x Steigungen + 1 x Auftritt = Schrittmaß (2 s + a) Das Schrittmaß liegt zwischen 590 bis 650 mm. Sie lässt sich bei Treppen mit Neigungen zwischen 45° und 22° anwenden. Als Ausführungstoleranzen sind nach DIN 18065 ± 5 mm für Auftritts- und Steigungsmaß zulässig. In Wohngebäuden mit bis zu zwei Wohnungen sind Abweichungen von ± 15 mm bei der Antrittshöhe der ersten Stufen erlaubt. Neben dem Schrittmaß lassen sich den verschiedenen Treppenarten je nach Nutzung ein Spektrum an Neigungen zuordnen, die den unterschiedlichen Beanspruchungen entsprechen.

Nach DIN 18065 Gebäudetreppen ist die Unterschneidung das waagerechte Maß u, um das die Vorderkante einer Stufe über die Breite der Trittfläche der darunterliegenden Stufe vorspringt. Der Untertritt sollte bei Offenen Treppen mindestens 300 mm haben. Bei Wohngebäuden mit bis zu zwei Wohneinheiten und innerhalb von Wohnungen müssen, bei baurechtlich notwendigen Treppen, die Stufen von geschlossenen Treppen mit Auftritten kleiner als 260 mm die Unterschneidungen mindestens so groß sein, dass insgesamt 260 mm Trittfläche vorhanden sind. Bei baurechtlich nicht notwendigen Treppen muss bei Stufen, deren Treppenauftritt kleiner als 240 mm ist, die Unterschneidung mindestens so groß sein, dass insgesamt 240 mm Trittfläche vorhanden sind.

Als Treppenantritt wird die unterste Stufe eines Treppenlaufes bezeichnet. Sie kann entweder den anderen Stufen des Treppenlaufs in Form und Material gleichen oder einen Sockel aus einem anderen Material bilden, auf dem die Treppe steht. Manchmal ist diese Stufe auch verbreitert, sodass sie mehrere Bewegungsrichtungen ermöglicht. Der Treppenaustritt ist die oberste Stufe, die ebenbündig an die Geschossebene anschließt. Bei den MT-SMART ist sie der konstruktive Teil der Geschossebene, d.h. die Treppenkonstruktion endet eine Stufe vorher. Auf Anfrage erhalten Sie die MT SMART auch als konstruktiver Teil der Treppe, sodass die Geschossebene ebenbündig an der Treppe SMART anschließt. Ob ein bestimmtes Treppensystem und die ausgewählten Materialien geeignet oder ungeeignet für bestimmte Aufgaben sind, richtet sich auch nach den zu erwartenden Belastungen aus dem laufendem Betrieb des Gebäudes. So unterscheiden sich die Anforderungen an eine Wohnhaustreppe deutlich von einer Treppe in einer Fabrikhalle oder im öffentlichen Außenraum. Generell lassen sich folgende Verkehrslasten für Treppen hinsichtlich ihrer Nutzung ansetzen: In Wohngebäuden 1,5 kN als Einzellast und 3,5 KN/m² Flächenlast.

Ein Zwischenpodest ist ein Podest innerhalb einer Geschoßtreppe. Zwischenpodeste sind entweder aus konstruktiven Gründen erforderlich, um einen Richtungswechsel zwischen Treppenläufen zu ermöglichen, oder aus benutzerorientierten Anforderungen, um eine Verweil- oder Ausweichzone zu schaffen, gelegentlich auch, um eine Treppenanlage zu verlängern oder den Zugang von einem Zwischengeschoß zu ermöglichen. Die DIN 18065 definiert „…Treppenabsatz zwischen zwei Treppenläufen, Anordnung zwischen den Geschoßdecken…“ und sagt zu deren Anordnung in Punkt 6.3.2, dass bei Gebäuden im Allgemeinen bei notwendigen Treppen nach 18 Steigungen ein Ruhepodest anzuordnen sei, nur in begründeten Fällen kann davon abgewichen werden; für Wohngebäude bis zu zwei Wohnungen gibt es in der DIN keine besonderen Anforderungen. Die ÖNORM B 5371 sagt in Punkt 8, dass bei Haupttreppen nach maximal 20 Stufen ein Zwischenpodest erforderlich ist.